Scherben der Dunkelheit

Ich habe breits ein Buch von Gesa Schwartz auf meinem SuB: Herz aus Scherben und Glas. Natürlich kam da der Gesanke, dass es sich mit Scherben der Dunkelheit um eine Fortsetzung handeln könnte, tut es aber nicht. Und ich muss sagen, ich bin begeistert, dass dies endlich mal wieder ein Einzelband ist.

Danke an das Verlagshaus Random House für das Rezensionsexemplar.

Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz

Verlag cbt
Genre Jugendbuch / Fantasy
Erscheinungstermin 25.09.2017
Seitenanzahl 589
ISBN 978-3-570-16485-3
Mehrteiler nein
Preis 17,99 €
Altersfreigabe ab 14 Jahren

Der Dark Circus verbirgt mehr Geheimnisse als es scheint

Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint … (randomhouse.de)

Meine Meinung

Das Buch hat mich unerwartet lange aufgehalten, was nicht als Kritikpunkt anzusehen ist. Aber ich muss das einmal vorab festhalten, da ich das sonst eigentlich nicht so kenne. Doch darauf gehe ich gleich noch näher ein.

Fangen wir einfach mal mit dem Cover an, dass sowohl mich, als meine Tochter sofort in den Bann gezogen hat. Sie ist 12 Jahre alt und wollte sich das Buch direkt nach mir vornehmen, aber ich habe ihr davon abgeraten. Der Inhalt ist doch so düster, dass ich fest der Überzeugung bin, dass die Altersempfehlung ab 14 Jahren durchaus gerechtfertigt ist. Es könnte auch fast ab 16 Jahre durchgehen. Aber das hängt ja immer vom Kind/Jugendlichen ab.

So jetzt aber wieder zum Cover. Es ist zauberhaft und zugleich düster. Die Magie des Circus und die Hauptprotagonistin Anouk werden sehr gut darauf dargestellt. Es war schlussendlich auch dieses Cover, was das Buch gleich auf meine Must-Read Liste hat wandern lassen. Also haben die Gestalter alles richtig gemacht, in meinen Augen.

Auch inhaltlich besticht das Buch durch eine gewisse Magie der Worte. Es ist das erste Buch von Gesa Schwartz, das ich gelesen habe und im Vorwege habe ich viel gehört über „langatmige Schreibweise“, „anstrengende Poesie“ etc. . Tatsächlich ist das Buch, und somit komme ich zu meiner ersten Aussage, nicht ganz einfach zu lesen. Es ist unglaublich bildlich geschrieben, klingt teilweise recht poetisch und hat viele Schachtelsätze. Mir persönlich hat das unglaublich gut gefallen. Im Vergleich vieler Jugendbücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, war es eine Wohltat, nicht in leicht fluffigen, teils viel zu kurzen und fast aussagelosen Sätzen zu vergehen. Gesa Schwartz kann schreiben. Sie beherrscht die Wörter wie eine Zauberin und das passt so perfekt zu diesem Thema über das sie schreibt. Fakt ist aber auch, ich brauchte echt Ruhe, um zu lesen, aber hatte ich erst einmal angefangen, konnte ich kaum wieder aufhören.

Die Charaktere Anouk und Rashgar konnte ich förmlich vor mir sehen. Teilweise kam ich mir wie ein stiller Beobachter vor. Die zwarte Liebe, die zwischen den beiden Protagonisten aufkeimt ist, obwohl ein entscheidender Faktor in der Geschichte, nicht das Hauptthema. Somit verkommt das Buch nicht zur Liebesschnulze mit Fantasyelementen, sondern ist das, was es vorgibt, ein Fantasyroman mit einer zarten Liebesgeschichte.

Beide Charaktere versuchen einander aus der Schwärze ihrer eigenen Gedanken zu befreien und den Dark Circus, der sich an eben dieser Düsternis nährt, zu bekämpfen. Doch während sie gemeinsam versuchen, das Herz des Circus zu zerstören, erkennt Anouk die schmerzliche Wahrheit. Denn der Dark Circus ist ein meister der Illusionen und fast alles, was sie geglaubt hat, wird aufeinmal in Frage gestellt.

Die Autorin schafft eine düstere, aber auch zugleich magische Atmosphäre, in denen auch die Nebendarsteller nicht zu kurz kommen. Von Artus dem Phoenix bis hin zu Levin, ich mochte sie alle. Und der Twist am Ende konnte sogar mich noch überraschen.

Fazit

Der Schreibstil der Autorin mag nicht was für jeden sein, da gebe ich Recht, aber ich war nach den vielen echer seichten Schreibweisen vieler anderer Autoren richtig begeistert. Scherben der Dunkelheit ist für mich eine sehr positive Überraschung und eins meiner Lese-Highlights dieses Jahr. Deshalb vergebe ich auch die vollen 5 Sterne.

5star

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s